« Zurück

Fußballturnier für Förderschulen in Tittmoning

Am Samstag, 24. Februar, fand erstmals ein Fußballturnier für die Süd-Ostbayrischen Förderschulen in Tittmoning statt. Veranstalter war der dortige TSV 1861 Tittmoning, der mit zahlreichen ehrenamtlichen Helfern, Schiedsrichtern und Betreuern für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgte. Folgende Einrichtungen waren beteiligt: - Konrad v. Parzham Schule Altötting - HPZ Rottal-Inn Eggenfelden - Wilhelm-Löhe-Schule Traunreut - Franziskushaus Au am Inn Der Turniermodus sah vor, dass in zwei Runden jedes Schulteam gegen jede andere Mannschaft antreten musste. Es waren also für unser Team insgesamt 6 Spiele von jeweils 12 Minuten zu absolvieren. Wer schon einmal eine Hallen-Fußballturnier gespielt hat weiß, dies ist konditionell ziemlich fordernd. Unsere Mannschaft erwischte einen tollen Start: Im ersten Spiel des Tages überrannte sie gleichsam die Konkurrenten aus Au am Inn und siegte verdient mit 6 : 2 Toren.

In den folgenden Spielen gegen die Mannschaften aus Traunreut und Altötting zeigte sich aber deren größere Spielpraxis. Obwohl unsere Schüler alles gaben und einen tollen Einsatz zeigten, konnten sie die Niederlagen nicht abwenden. Die verdiente Mittagspause nutzte der Veranstalter zu einem kleinen Event: Die Spielführer der vier Mannschaften und je ein Spieler des TSV Tittmoning traten in einem Elfmeterschießen an, wobei die Siegermannschaft ein Originaltrikot des Torwarts des HSV Florian Pollersböck gewann. Leider verzeichneten hier die Traunreuter die meisten Tore, so dass das Trikot an die dortige Einrichtung ging. Die Rückspiele waren hart umkämpft und endeten teilweise mit knappen Ergebnissen. Unsere Mannschaft konnte leider keinen Sieg mehr erringen, kam aber im Gesamtklassement aufgrund der besseren Tordifferenz auf einen verdienten dritten Rang. Spielführer Kevin Nodes nahm für die HPZ-Mannschaft stolz den verdienten Pokal entgegen. Neben einer Bronzemedaille bekam zudem jeder Fußballspieler ein Trikot mit Sporthose und Stutzen als Geschenk.