Unterstützte Kommunikation

 

Ihr Kind kann sich nicht, noch nicht, nicht mehr über die Lautsprache verständlich machen oder sich nur schwer verständlich mitteilen?

Im Rahmen der „Unterstützten Kommunikation (UK)" zeigen wir nicht sprechenden Schülerinnen und Schülern andere Möglichkeiten oder Ergänzungen zur eigenen Lautsprache auf und binden diese in den Alltag ein.

Wir arbeiten mit Symbolen für Objekte, Bildkarten und einer Kommunikationstafel, um sich besser verständlich machen zu können. Die Gebärdensprache leistet wertvolle Hilfe oder auch Sprachausgabegeräte, die wir zur Verfügung stellen.

Im HPZ erfolgen für Schülerinnen und Schüler, die davon betroffen sind,

  • eine eingehende Diagnose bezüglich der Lernvoraussetzungen,
  • Beratungsgespräche mit der Familie,
  • eine gemeinsame Planung im interdisziplinären Team, wie jedes Kind am besten gefördert und unterstützt werden kann.
    ​​​​​​​

Neben der eigenen Kompetenzerweiterung sehen wir unsere Aufgaben im UK-Bereich in der

  • Beratung und Fortbildung von Eltern und Kollegen.
  • Beratung und Erstellung von Gutachten zu Hilfsmittelversorgungen.
  • Durchführung von Einzelförderungen und Talkergruppen.
  • Einbindung von Unterstützter Kommunikation in den Alltag.
  • Kontaktaufnahme zu Hilfsmittelfirmen und Krankenkassen.

 

Ihre Ansprechpartner:
Robert Niederleitner
Telefon: 0 87 21 91 35 62
Telefax: 0 87 21 71 29
E-Mail: r.niederleitner@hpz-rottal-inn.de

Vox Unterstützte Kommunikation
Gebärdensprache Unterstützte Kommunikation